Neues Buch über die Juden Oberschlesiens


In diesen Tagen ist vom „Haus der Erinnerung an die Juden Oberschlesiens“ in Gleiwitz/Gliwice ein attraktiver Reiseführer „Auf den Spuren der Juden Oberschlesiens“ herausgegeben worden. Das modern aufgemachte Buch dokumentiert den bedeutenden Einfluss der zahlenmäßig kleinen jüdischen Bevölkerung auf die zivilisatorische und kulturelle Entwicklung Oberschlesiens, bevor durch die Nationalsozialisten auch diese sich dem deutschen Kulturkreis zugehörig fühlenden Gemeinschaften im einzigartigen Holocaust vernichtet wurden.

Die Autoren, Beate Pomykalska und Pawel Pomykalski besuchten über 40 Dörfer und Städte des historischen Oberschlesiens, in denen Spuren jüdischer Präsenz erhalten geblieben sind und die alphabetisch geordnet vorgestellt werden. Selbst das jüdische Leben in kleinen Orten wie Leschnitz/Lesnica oder Ujest/Ujazd wurden sorgfältig untersucht und dokumentiert.

Gedenkstätte Juden GleiwitzAuf über 400 Seiten mit rund 180 Fotos und Abbildungen, die oft erstmals veröffentlicht werden, entstand so die bisher umfangreichste Dokumentation des jüdischen Erbes Oberschlesiens. Neben seiner attraktiven Ausstellung leistet das „Haus der Erinnerung an die Juden Oberschlesiens“ in Gleiwitz/Gliwice mit dieser Publikation einen großartigen Beitrag das jüdische Erbe Oberschlesiens bewußt zu machen und zu erhalten.

Beate Pomykalska und Pawel Pomykalski: Auf den Spuren der Juden Oberschlesiens,
Hg. Haus der Erinnerung an die Juden Oberschlesiens,
Zweigstelle des Museums von Gleiwitz,
400 Seiten, ca. 180 Abbildungen, 14,90 Euro.
Erhältlich bei der Schlesischen Schatztruhe, Brüderstraße 13, 02826 Görlitz, Tel. 03581/410956, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.schlesische-schatztruhe.de

 

Gedenkstätte der Oberschlesischen Juden in Gleiwitz/Gliwice,
Foto: www.stsg.de

Nach der Navigation

zusammenhängende Posts