Renovierung der Jahrhunderthalle

Seit Januar dauern die Renovierungsarbeiten in der Breslauer Jahrhunderthalle an. Bis Ende September wurden u.a. der Fußboden und 256 Fensterläden ausgewechselt. Bei dem Fußboden habe es sich um eine Übergangslösung (seit 2012) gehandelt, jetzt habe man in dem historischen Objekt eine dauerhafte Stahlbetondecke (Belastbarkeit 1500 kg/m2), so Magdalena Piasecka, Geschäftsführerin der Gesellschaft Hala Ludowa. Dadurch werde man jetzt in der Halle Motorrad- oder Autoveranstaltungen organisieren können. Bei den neuen Fensterläden habe man mit dem Schließsystem ZIP zu tun, das eine sichere und schnelle Verdunklung der Halle ermögliche. Es wurden ebenfalls neue, moderne mobile Tribünen gekauft, die sich ganz schnell verschieben, zusammenlegen und unter dem Boden verstecken lassen.

Durch eine moderne Stahlbetonkonstruktion gewinnt die Jahrhunderthalle viel Platz unter dem Schauspielraum. Unter der Ebene 0 gibt es einen vier Meter hohen Raum, jedoch die die bisherige Konstruktion tragenden Säulen machten es unmöglich, diesen Platz zu bewirtschaften. Dank einer neuen Stahlbetonkonstruktion kann man die Säulen abreißen. Die dadurch entstandenen fast 2000 m2 wird man als Ausstellungs- und Lagerraum nutzen können.

Als Abschlusszeitpunkt für diese Arbeiten hatte man Ende November geplant. Die Renovierungskosten sollen ca. 3.562.945 Euro betragen. In der Jahrhunderthalle finden ohne Hinblick auf die Renovierung auf der Ebene -1 Konzerte und Veranstaltungen statt. Die letzte große Renovierung des berühmten Max-Berg-Objektes fand 2011 statt. Damals wurde der Zuschauerraum abgerissen und die Zahl der Sitzplätze auf 10.000 erhöht. (mi)

Nach der Navigation

zusammenhängende Posts