unsere bestseller:

Aspekte der Breslauer Geschichte

12,90 EUR

SCHLESIEN Geschichte • Landschaft • Kultur

30,00 EUR

Online-Residenzprogramm DIGITAL RESIDENCY von OP ENHEIM

Zum zweiten Mal organisiert die OP ENHEIM-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa das DIGITAL RESIDENCY – Programm: ein volldigitales Förderprogramm für Künstlerinnen und Künstler aus Breslau und Berlin. Das Projekt entstand 2020 als Antwort auf die Pandemie-Situation und soll die Erwartungen der Kulturwelt erfüllen, die derzeit immer stärker digital agiert. Das Ziel von DIGITAL RESIDENCY ist es, die Sichtbarkeit der Schöpfer zu erhöhen, den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, die Chance zu bieten, Expertenwissen von OP ENHEIM-Mentoren in Anspruch zu nehmen, indem es versucht wird, die Zusammenarbeit und die polnisch-deutschen Beziehungen zu stärken. Zur Teilnahme an dem Programm werden Künstler der Bildenden Kunst aus Polen und Deutschland, insbesondere aus Berlin und Breslau eingeladen. Anhand der eingereichten Bewerbungen werden aus jedem Land drei Personen ausgewählt, die an der dreiwöchigen Online-Artist-in-Residence teilnehmen (mindestens zwei davon werden Autoren sein, die in Berlin bzw. Breslau leben). Die Residenzen werden von August bis Ende Oktober durchgeführt (am 2.08.21 beginnt die Erstresidenz, am 1.09.21 die Zweit- und am 1.10.21 – die Drittresidenz),  jeden Monat arbeiten in Zusammenarbeit mit dem OP ENHEIM-Team zwei Personen gleichzeitig. Die Projektdokumentation und -beschreibungen werden auf einer speziellen Plattform www.digitalresidence.pl veröffentlicht, es findet auch ein Erfahrungsaustausch zwischen den Preisträgern vom letzten und von diesem Jahr statt. Das Thema der diesjährigen DIGITAL RESIDENCY lautet „Wohin / Mit / Europa“; es soll den sozialen Dialog etablieren und viele wichtige Fragen im Kontext der Zukunft Europas stellen. Die Preisträger können eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 250 € brutto gewinnen, sowie die Möglichkeit, an einem originellen künstlerischen Projekt in Begleitung des OP ENHEIM-Teams zu arbeiten, die eigene künstlerische Praxis in einem öffentlichen Online-Meeting zu präsentieren, an zwei pädagogischen Webinaren teilzunehmen, die von Spezialisten aus Polen und Deutschland durchgeführt werden. Die Bewerbungen (Antragsformular und Portfolio von maximal 16 Seiten, ggf. Zusatzmaterialien) können bis zum 16. Juli 2021 über www.wetransfer.com an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingereicht werden. Am 19. Juli d.J. findet die Bekanntgabe der Ergebnisse statt. Die Liste der qualifizierten Projekte wird auf der VOP-Website unter www.openheim.org und in den Social-Media-Kanälen der OP ENHEIM-Stiftung veröffentlicht. Der Mäzen dieses OP ENHEIM-Projektes ist Womak Holding SA, das Programm wird von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen des Oder-Partnerschaftsprojekts kofinanziert.

 

Näheres unter: www.openheim.org/de/projekty/digital-resisency/


(mi)


 

Nach der Navigation