12. American Film-Festival in Breslau

Am 9. November 2021 startet in Breslau im Nowe-Horyzonty-Kino das 12. American Film Festival durch. Bis zum 14. November (und vom 1. bis 14. Dezember online) werden die Zuschauer 100 abendfüllende Filme aus Amerika sehen können.

 

Zur Festivaleröffnung werden zwei wichtige Werke präsentiert. Es handelt sich dabei um den neuesten Film des mehrmals oscarnominierten Wes Anderson (Autor von u.a. „Grand Budapest Hotel“)  „The French Dispatch“ - einen Höhepunkt des diesjährigen Cannes-Festivals mit vielen Hollywood-Stars in Komödienrollen (u.a. Frances McDormand und Timothée Chalamet) und um „C´mon, C´mon“ von Mike Mills, einen Streifen mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle, der von journalistischen Erfahrungen erzählt.   

 

In diesem Jahr werden viele von Frauen gemachte Filme präsentiert. Darunter eine Retrospektive von Ida Lupino, einer Pionierin des unabhängigen amerikanischen Kinos, den Film „Die verlorene Tochter“ von Maggie Gyllenhaal nach dem gleichnamigen Roman von Elena Ferrante mit Olivia Colman und Dakota Johnson sowie „Passing“ der Regisseurin Rebecca Hall. Auf dem Programm stehen auch Retrospektiven von Jim Jarmush und John Waters, der nach Breslau mit seinem Stand-up „This Filthy World“ kommt, mit den Festival-Zuschauern eine Masterclass leitet und den Indie-Star-Award  (verliehen für bedeutende Autoren des unabhängigen amerikanischen Kinos) erhält.

 

Zum Abschluss des Festivals wird das Publikum „Die Augen von Tammy Faye“ von Michael Showalter, eine Biographie der Fernseh-Predigerin, Sängerin und Talk-Show-Autorin, deren große Beliebtheit von einem Skandal erschüttert wird, mit Jessica Chastain in der Hauptrolle sehen können.  M. Ilgmann

 

Das ganze Festivalprogramm ist unter: www.americanfilmfestival.pl zu finden.

The French Dispatch, Regie: Wes Anderson, Foto: AFF


Nach der Navigation