Görlitz hat einen neuen OB

Nach einem wahren Auszählungskrimi stand am Sonntag, den 16. Juni gegen 19:20 Uhr in der Jägerkaserne der Görlitzer Stadtverwaltung das Endergebnis fest: Octavian Ursu von der CDU setzte sich mit 55,1 Prozent gegenüber Sebastian Wippel von der AfD im 2. Wahlgang der Wahl zum Görlitzer Oberbürgermeister durch, nachdem im ersten Wahlgang kein Bewerber die absolute Mehrheit der Stimmen erhalten hatte.

Bereits 10 Minuten nach Schließung der Wahllokale um 18:00 Uhr lag das Ergebnis aus dem ersten Wahlbüro vor, bei der ein 50,1-Ergebnis für Wippel 49,9 Prozent für Ursu gegenüberstand. Als um 18:28 nach Auszählung zahlreicher Wahllokale ein Zwischenergebnis von 50,0 zu 50,0 zu Buche stand, ging in knisternder Atmosphäre ein tiefes Raunen durch den Saal, in dem auf einer Leinwand dauernde Aktualisierungen angezeigt wurden. Nach Auszählung von 73 von 75 Wahlbüros hatte sich bereits eine Mehrheit von Octavian Ursu abgezeichnet. Octavian Ursu zeigte sich zufrieden und betonte, Görlitz bleibe eine weltoffene Stadt. (tsk)

Nach der Navigation