„Walk of Görliwood“ eröffnet

Touristenmagnet Görlitz wirbt noch mehr als Filmstadt

walkofgoerliwoodWas haben die ARD-Kommissare von Wolfsland, das Filmset vom Kinofilm Goethe oder Grand Budapest Hotel gemeinsam? Sie sind alle Teil des neuen „Walk of Görliwood“. Damit startet die Filmstadt Görlitz, ihre langjährige und vielseitige Filmgeschichte für Filmfans und Interessierte sichtbar darzustellen.

Was in den 1950er Jahren mit dem Spielfilm „Ochse von Kulm“ in Görlitz begann, findet heute, über 100 Filmproduktionen später, mit dem „Walk of Görliwood“ sichtbaren Ausdruck: Görlitz ist Filmstadt! Nationale und internationale Filmproduktionen haben in Görlitz inspirierende Kulissen und eine gute Arbeitsatmosphäre für erfolgreiche und prämierte Filme vorgefunden. Von Filmfans in ganz Europa wurde Görlitz zur „European Filmlocation of the Decade“ gewählt. Mehrmals im Jahr finden Dreharbeiten statt; dieses Jahr werden voraussichtlich der 2019 in Görlitz gedrehte Kinofilm „Fabian“ sowie neue Folgen der ARD® Wolfsland-Krimireihe mit Yvonne Catterfeld und Götz Schubert veröffentlicht.

Die stadteigene Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (EGZ), hat das Projekt „Walk of Görliwood“ gemeinsam mit vielen Partnern initiiert. „Görliwood ist zwar sehr bekannt, doch bisher fehlte es Einheimischen und Touristen an konkreten Anlaufpunkten, um es auch zu entdecken – schließlich ist doch die ganze Stadt eine einzige Kulisse“, erläutert Andrea Behr, Geschäftsführerin der EGZ. Der „Walk of Görliwood“ bietet deshalb jetzt erstmalig an unterschiedlichen Orten spannende Einblicke in die Filmstadt. Den Auftakt bilden fünf themenspezifisch gestaltete Schaufenster in der historischen Altstadt, die die Vielfältigkeit des Themas demonstrieren. Stationen 1 bis 4 befinden sich im Gebäude Brauner Hirsch (Untermarkt/Neißstraße), Station 5 im sogenannten Europahaus (Untermarkt 9). „Weitere drei Stationen in der Innenstadt werden in den nächsten Monaten dazukommen. Und wir haben auch noch mehr Ideen“, verrät Andrea Behr.

Das Thema Görliwood prägt die Attraktivität und die Bekanntheit von Görlitz als Reiseziel im In- und Ausland entscheidend mit. Jetzt wird es sichtbar für alle direkt in der Stadt präsentiert und ergänzt bereits vorhandene Angebote wie Stadtführungen und Besichtigungen einzelner, filmrelevanter Objekte wie der Braune Hirsch oder das Kaufhaus Görlitz. Zu sehen sind ausgewählte Requisiten, Fotos und Inszenierungen. Die Erläuterungen erfolgen zweisprachig in Deutsch und Englisch und sind eng mit der umfangreichen, digitalen Präsentation www.goerlitz.de/goerliwood verknüpft, die umfassend über die Filmstadt Görlitz informiert.

(Sh)

Oberbürgermeister Oktavian Ursu und EGZ-Geschäftsführerin Andrea Behr, hier bei der Eröffnung des „Walk of Görliwood“ wollen mit einem Bündel von Maßnahmen Görlitz noch stärker als Filmstadt profilieren. Foto oben: EGZ, Foto rechts: JL

Nach der Navigation