• 27. Februar 2017
  • 337

Neues Buch: Das Hirschberger Tal einst und jetzt

Im Görlitzer Senfkorn Verlag ist unter dem Titel „Das Hirschberger Tal – einst und jetzt“ ein neues reich bebildertes Buch über das Riesengebirge erschienen. Prof. Arno Herzig schrieb den ausführlichen historischen Teil und der Architekt Christopher Schmidt-Münzberg, Vorsitzender des Vereins zur Pflege schlesischer Kunst und Kultur beschreibt die Attraktionen und den wieder gewonnenen Glanz des Hirschberger Tales.

Das bei den Deutschen lange verpönte und mit abwertenden Scherzen bedachte Nachbarland ist inzwischen nicht nur zum starken Wirtschaftspartner, sondern – noch nach Italien aber schon vor Österreich – zum zweitbeliebtesten Reiseland der Deutschen geworden. Vor allem das von den Gipfeln des Riesengebirges malerisch umgebene Hirschberger Tal – noch in den 1990er Jahren fast ausnahmslos von Reisegesellschaften der vertriebenen Schlesier besucht – ist zum inzwischen Hunderttausende von Deutschen anziehenden Tourismusmagneten geworden.

Die romantische, von Bergen und Tälern geprägte Landschaft des Riesengebirges, die einen Caspar David Friedrich zu imposanten Gemälden inspirierte, verbunden mit einer außergewöhnlichen Dichte von Baudenkmälern, insbesondere Schlössern, begeisterte seit jeher die Menschen. Persönlichkeiten von internationalem Rang wie zum Beispiel Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Theodor Körner, der russische Zar Nikolaus I, Theodor Fontane oder der spätere US-Präsidenten John Quincy Adams wurden von dieser einzigartigen Bergwelt in den Bann gezogen.

Seit 1989 sind im Hirschberger Tal aus Ruinen 12 moderne Schlosshotels entstanden, in dieser räumlichen Dichte wiederum einzigartig in Europa. Doch auch viele weitere einmalige Attraktionen, wie zum Beispiel die Stabholzkirche Wang zu Füßen der Schneekoppe, die Villa Wiesenstein des schlesischen Literaturnobelpreisträgers Gerhart Hauptmann, die traditionsreiche Glashütte Julia, die malerisch gelegene Burg Kynast oder der die vielen Attraktionen der Region wunderbar präsentierende Miniaturenpark der niederschlesischen Denkmäler in Schmiedenberg/Kowary locken heute wieder Scharen von Touristen an.

Den beiden Autoren diesen Bandes kommt das Verdienst zu, diese Faszination des Hirschberger Tales als einer der herausragenden Kulturlandschaften unseren Kontinents einst und jetzt dem Leser in einer fundierten Darstellung nahezubringen und ihn damit für einen ausgiebigen Besuch dieses „Schlesischen Elysiums“ zu begeistern.

Das Buch ist erhältlich zum Preis von 14.90 Euro zzgl. Versand bei www.schlesische-schatztruhe.de

Schlesien heute - Online - Abo

Jetzt informieren