• 23. März 2017
  • 227

Rekordjahr für Polens Flughäfen

Marktführer Ryanair plant neue Verbindungen nach Deutschland
Der Aufschwung bei Polens Flughäfen hält an. Mehr als 34 Millionen Passagiere nutzten 2016 die 15 Airports des Landes, rund 12,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Polens größter Flughafen im Warschauer Stadtteil Okęcie verzeichnete mit knapp 13 Millionen Passagieren sogar einen Zuwachs um rund 14 Prozent. Um etwa 18 Prozent auf fast fünf Millionen wuchs die Zahl der Passagiere in Krakau. In Danzig wurde 2016 erstmals die Marke von vier Millionen Passagieren geknackt. Damit behauptet sich der Flughafen der Ostseemetropole auf Platz Drei in Polen. Der Zuwachs lag 2016 bei acht Prozent. Es folgen Kattowitz mit 3,2, Warszawa-Modlin mit 2,8 und Breslau mit 2,4 Millionen Fluggästen.

Auch die meisten der kleineren Airports können zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Der 2012 eröffnete Flughafen der ostpolnischen Metropole Lublin erreichte mit fast 380.000 Fluggästen ein Plus von etwa 42 Prozent. Erstmals in der Statistik ist der Anfang 2016 eröffnete Airport bei Allenstein (Olsztyn) in Masuren vertreten. Er zählte im ersten Jahr fast 50.000 Fluggäste. Derzeit gibt es von dort nur Verbindungen nach London; im Mai kommt Oslo hinzu. Unklar ist bislang noch, ob es im Sommer auch wieder Direktflüge nach Deutschland geben wird. Die bisherigen Verbindungen nach Berlin und München waren im Oktober eingestellt worden.

Mit mehr als zehn Millionen Passagieren und einem Marktanteil von rund 30 Prozent ist der irische Anbieter Ryanair inzwischen Marktführer in Polen. Mit Beginn des Winterflugplans will das Unternehmen 20 weitere Ziele ansteuern. Unter anderem will der Billigflieger dann von Berlin-Schönefeld und Nürnberg nach Krakau, von Hamburg nach Kattowitz sowie von Memmingen und Karlsruhe nach Warschau-Modlin fliegen. Experten erwarten, dass sich das Wachstum auch 2017 fortsetzen wird.

Schlesien heute - Online - Abo

Jetzt informieren