• 24. November 2017
  • 83

Centaurusstiftung in Breslau bittet um Unterstützung Empfehlung

Musik für Tiere und verantwortliche Tierfürsorge
Die Centaurus-Stiftung setzt sich für Tierrechte ein

Die 2006 in Breslau gegründete Centaurus-Stiftung ist eine internationale Non-Profit-Organisation. Sie engagiert sich im Bereich Umweltschutz, gesunder Lebensstil und vor allem Tierrecht. Dank der Spenden von Privatpersonen, Firmen und Institutionen helfen sie verlassenen, kranken Pferden, Hunden und Katzen. Der gesamte Ertrag ist für die Umsetzung der Statutsziele sowie dem Unterhalt der Tiere bestimmt, die auf dem Tierschutzhof in Spittelndorf (Szczedrzykowice) bei Liegnitz (Legnica), ca. 130 km östlich von Görlitz, leben.

Der Tierschutzhof ist das größte Tierasyl in Europa. Gepflegt werden dort sowohl Nutz- als auch Haustiere. Auf dem Tierschutzhof leben einige Hundert Pferde, ein paar Dutzend Esel, Hunde und Katzen, die verlassen wurden oder niemals ein sicheres Zuhause gefunden haben. Die Pferde finden Adoptionsbetreuer in vielen Ländern Europas, wie z.B. in Tschechien, Dänemark und Deutschland. Dank des Engagements und der Unterstützung vieler Menschen haben die vierbeinigen Freunde die Möglichkeit ein Zuhause zu finden.

Die Stiftung legt großen Wert auf Bildung und Aufklärung von Umweltschutzproblemen. Dabei geht es sowohl um Erwachsene als auch um die kleinsten Mitmenschen. „Wir sind uns nämlich bewusst, dass diese Art von Werten schon von klein auf eingeprägt werden sollten. Wir organisieren Workshops und Unterricht an Schulen“, so die Aktivisten. Unter tausenden gesellschaftlichen Initiativen ragt vor allem die internationale Kampagne "Liebe vernünftig" ("Kochaj Mądrze") hervor. Diese setzt sich für eine verantwortliche Tierfürsorge ein. Auch der 2013 gegründete Öko-Club, der Tier- und Naturliebhaber aus der ganzen Welt vereinigt, verdient besondere Aufmerksamkeit.

Musik für Tiere
Jedes Jahr im Sommer organisiert die Stiftung die Aktion „Wir machen Musik für Tiere”. Dies ist eine Kampagne, die zum Ziel hat, das Leben von verlassenen, obdachlosen und kranken Tiere zu verbessern. Die Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr nicht nur Hunden und Katzen gewidmet, sondern auch auf Tiere, die in unseren Wäldern leben: Rehe, Wildschweine, Hirsche und sogar Wisente gelenkt. Jedes Wesen hat beste Betreuung verdient. Auch Nutztiere sind oft großem Leid durch unverantwortliches Verhalten der Menschen ausgesetzt. Die gesamte Veranstaltungsreihe (Konzerte, Aktionen in verschiedenen Städten) beschränkt sich nicht nur auf Spaß und Musik. Während dem gemeinsamen Singen, Tanzen und Spielen wird auch Futter für Tiere gesammelt, Informationsmaterial verteilt und vor allem mit Menschen gesprochen. „Wir wollen nicht nur die täglichen Bedürfnisse der Tiere befriedigen, sondern auch die Denkweise der Menschen ändern, damit in einigen Jahren diese Art der Tätigkeit nicht mehr notwendig ist. Wir machen Musik für alle schutzlosen Wesen, die sich in der Betreuung von Nichtregierungsorganisationen befinden und die bereits gerettet wurden“, so die Stiftungsmitglieder. Der gesamte Ertrag ist für die Tätigkeit von Tierschutzorganisationen bestimmt.

Mit Nüstern gemalt
Eine der laufenden Aktionen der Stiftung ist die Ausstellung „Mit Nüstern gemalt”. Die Centaurus-Pferde und Esel haben ihr künstlerisches Talent entdeckt. Das ist kein Witz! Sie verwirklichen ihre künstlerischen Visionen auf Leinwänden und Papier und kreieren so unverwechselbare Kunstwerke. Die Bilder kann man zur Zeit auf einer Ausstellung im Breslauer „Club unter den Säulen“ bewundern. Hier kann man die Lebensgeschichte der Tiere kennenlernen und sich einmal wie ein echter, professioneller Kunstkritiker fühlen. Die Kunstwerke der Tiere kann man auch über die Internetseite der Centaurus-Stiftung bestellen.

Im März waren Vertreter der Stiftung beim Pferdemarkt im Masowischen Skaryszew. Der Markt stellt zur Zeit eines der größten Probleme im Bereich Tierschutz in Polen dar. Bei „festlicher“ Jahrmarktsatmosphäre – Luftballons, Zuckerwatte, Hotdogs und fröhlich klingender Musik – sind die Tiere unvorstellbarem Leid ausgesetzt. An Ketten, in engen Käfigen gehalten, ausgehungert und unwürdig behandelt warten sie auf ihren Tod. Dem will die Stiftung vorbeugen und sammelt Gelder, um diesen Tieren das Leben zu retten. Jedes einzelne gerettetes Wesen ist von unschätzbarem Wert – so die Devise der Stiftung Centaurus. „Wir dürfen nicht erlauben, dass die Pferde einmal mehr zu Handelsware für den Export, dass sie einmal mehr nur als Stück Fleisch betrachtet werden. Wir laden Sie dazu ein, die Lebensgeschichte unserer Tiere kennenzulernen und sich für ihr Wohl einzusetzen. Jegliche Hilfe, jegliche Unterstützung ist äußerst wertvoll“.

Wohltätigkeitsball auf Schloss Braunau für die CentaurusstiftungSpenden in Euro bitte an:
Raiffeisen Bank
Swift: RCBWPLPW
PL17 1750 1064 0000 0000 2257 6798

Einladung zum Wohltätigkeitsball auf Schloss Braunau
am 17. März 2018
für die Stiftung Centaurus in Breslau
Die Einnahmen aus der Aktion und 10 Euro pro Eintrittskarte werden der Centaurusstiftung
zur Verfügung gestellt (www.engeltiere.de). Bustransfer ab Görlitz möglich.
Maximal 120 Eintrittskarten erhältlich bei: SenfkornReisen, Tel. 03581/400520
Leistungen: Abendessen mit Musik & Tanz, Attraktionen, Auktion, Büffet und Bar kostenlos die ganze Nacht, Übernachtung und Frühstück im Schlosshotel, Nutzung möglich von Schwimmbad, Sauna, Fitnessbereich

Fotos:
1 Die Centaurusstiftung kümmert sich um alte kranke Pferde.
2 Bilder, die Pferde schufen - Kreatives von und für Tiere
3 Der Tierschutzhof ist das größte Tierasyl in Europa.
4 Jedes einzelne gerettete Wesen ist von unschätzbarem Wert.
5 Gepflegt werden sowohl Nutz- als auch Haustiere.