• 06. Februar 2018
  • 300

Neue Eisenbahnlinie Görlitz - Grünberg/Zielona Gora

Seit Samstag, den 3. Februar gibt es eine direkte Eisenbahnverbindung zwischen Görlitz und Grünberg/Zielona Gora. Das bestätigten die Länderbahn und der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (Zvon) gegenüber der Sächsischen Zeitung. Täglich sind drei Zugpaare unterwegs. Bedient werden 23 Haltestellen:

Zgorzelec, Zgorzelec-Miasto. Jedrzychowice, Lasow, Piensk, Wegliniec-Bahnhof, Stary Wegliniec, Jagodzin, Ruszow, Ilowa Zaganska, Konin Zaganski, Jankowa Zaganska, Zary Kunice, Zary-Bahnhof, Lubanice, Bieniow, Nowogrod Osiedle, Nowogrod Bobrzanski, Bogaczow, Kozla Kozuchowska, Letnica, Buchalow.

Abfahrt und Ankunft in Görlitz erfolgen auf Gleis 11.

Ab Bahnhof Görlitz täglich: 09.07 (Ankunft Grünberg 11.44), 11.07 (Ankunft 13.40), 17.07 (Ankunft 19.41).
Ab Bahnhof Grünberg täglich: 13.47 (Ankunft in Görlitz 16.15), 15.46 (Ankunft 18.15) sowie nur an Sonnabenden 07.41 (Ankunft in Görlitz 10.15 Uhr).

Zielona Góra ist neben Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) eine der beiden Hauptstädte der Woiwodschaft Lebus. Die Altstadt mit historischen Gassen, dem Marktplatz, dem Rathaus und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten ist fußläufig nur wenige Minuten vom Bahnhof aus erreichbar. Unweit der Stadt befindet sich mit einer Rebfläche von ca. 200 ha eines der größten Weinbaugebiete Polens, wo vorwiegend Weißweinsorten angebaut werden. Der Weingarten mit dem Palmenhaus (Park Winny/Palmiarnia) ist ein weiteres lohnendes Ziel für Reisende. Die Gartenanlagen auf der Anhöhe sind ein Wahrzeichen von Zielona Góra gelten als das nördlichste geschlossene Weinbaugebiet der Welt.

www.zvon.de