• 02. Mai 2018
  • 285

Kernsanierung der Jahrhunderthalle

Im Dezember 2018 beginnt die Renovierung der Breslauer Jahrhunderthalle. Die Arbeiten sollen bis August 2019 dauern, so lange bleibt die Halle geschlossen.

Der Umfang der Renovierung wird von der Höhe der gewonnen Finanzmittel abhängen. In der Sparversion wird man für etwa fünf Mio. Euro hauptsächlich eine Stahlbetondecke auf der Ebene 0 bauen. Sollte die Jahrhunderthalle Fördermittel aus dem Programm Infrastruktur und Umwelt 2014-2020 etwa 10 Mio. Euro erhalten, wird man nicht nur den Schauspielraum, sondern auch die anliegenden Räume umbauen können.

Am wichtigsten sei jedoch die Deckenrenovierung auf der Ebene 0, so Iwona Jarosz von der Marketingabteilung der Jahrhunderthalle. Dadurch werde man im Schauspielraum mit der Schwerausrüstung arbeiten können, um etwa die Kuppel von innen erreichen zu können. Momentan sei es unmöglich, da die Belastbarkeit des Bodens nicht so hoch sei. Durch eine moderne Stahlbetonkonstruktion gewinnt die Jahrhunderthalle viel Platz unter dem Schauspielraum. Unter der Ebene 0 gibt es einen vier Meter hohen Raum, jedoch die die jetzige Konstruktion tragenden Säulen machen es unmöglich, diesen Platz zu bewirtschaften.

Dank einer neuen Stahlbetonkonstruktion wird man die Säulen abreißen können. Die dadurch entstandenen fast 2000 m2 wird man nutzen können. 1200 m2 stellt man den Ausstellern zur Verfügung, 800 m2 werden als Lagerraum verwendet. Die letzte große Renovierung des berühmten Max-Berg-Objektes fand 2011 statt. Damals wurde der Zuschauerraum abgerissen und die Zahl der Sitzplätze bis 10.000 erweitert.