• 28. Juni 2018
  • 276

Schlesische Musikfeste 2024 in der Stadthalle?

Bund und Freistaat fördern die Sanierung der Görlitzer Stadthalle

„Der Haushaltsausschuss hat am 27. Juni in seiner Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2018 auf Antrag von CDU/CSU und SPD insgesamt 18 Mio. Euro für die vollständige Sanierung der Görlitzer Stadthalle im Förderzeitraum 2018-2024 eingestellt. Der Freistaat Sachsen hat sich zudem zur Kofinanzierung dieses bedeutenden Kulturdenkmals in derselben Höhe bereiterklärt“, sagte der Görlitzer Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk, SPD. Jurk unterstützte die Initiative des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU), wonach Bund und Land mit insgesamt 36 Mio. Euro den Erhalt dieser traditionsreichen Kulturstätte sichern. Nachdem der Bund, der Freistaat Sachsen und die Stadt Görlitz bereits in den vergangenen Jahren vor allem die statische Sicherung des Gebäudes und die denkmalgerechte Sanierung des kleinen Saales in niedriger Millionenhöhe förderten, soll nun der „große Wurf“ gelingen.

Die 1910 eröffnete Stadthalle Görlitz ist ein denkmalgeschütztes Jugendstilgebäude, das bis zur Schließung 2005 als Spielstätte zahlreicher Veranstaltungen diente. Das Haus wurde für die Schlesischen Musikfeste aus Initiative des Fürsten Bolko von Hochberg und Pless gebaut worden.

Foto: Sh