• 20. März 2019
  • 171

10. Schlesisches Nachtlesen am 6. April in Görlitz

Die beliebte Veranstaltung des Kulturreferats für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz feiert mit der 10. Ausgabe ein kleines Jubiläum. In bewährter Weise führt die Route des diesjährigen Schlesischen Nachtlesens am 6. April an Orte in Görlitz, die diese deutsch-polnische Europastadt besonders prägen, bereichern und lebenswert machen. An jedem Ort werden von 17 bis 22 Uhr zur jeweils vollen und halben Stunde Texte schlesischer Autoren oder über Schlesien, die Niederschlesische Oberlausitz und die Europastadt zu Gehör gebracht.

Als Vorlesende erleben die Zuhörer Menschen, die sich mit ihrem kulturellen und gesellschaftlichen Engagement auf ganz unterschiedliche Weise für die Stadt und Region einsetzen. Wie jedes Mal so ist auch dieses Jahr Marianne Scholz-Paul, bekannt auch als das „schlesische Tippelweib“, dabei. Außerdem sind die Politikerinnern und OB-Kandidatinnen für Görlitz, Franziska Schubert, der amtierende Zittauer OB Thomas Zenker, der Magier Ralph Kunze, der Bildhauer, Designer, Grafiker und Schauspieler Bernhard Kremser, die Pressesprecherin in der Verwaltung des polnischen Görlitz, Renata Burdosz, Autor und Musiker Grzegorz Żak und viele andere mit von der Partie.

Nähere Informationen: www.schlesisches-museum.de