• 29. April 2019
  • 105

„Kleine Geschichte Schlesiens“ neu aufgelegt

In der 11., ergänzten Auflage fasst Dr. Helmut Neubach die wesentlichen Fakten zur Geschichte Schlesiens zusammen. Die Publikation enthält eine zweisprachige Schlesienkarte, wertvolle Hinweise auf vertiefende Literatur sowie ein Verzeichnis von Adressen schlesischer Organisationen und Kultureinrichtungen.

„Die Kleine Geschichte Schlesiens hat mir große Freude bereitet. Es ist nämlich gar nicht so einfach, die komplizierte Geschichte unserer schönen Heimat so bewundernswert darzustellen,“ wird Erzbischof em. von Oppeln Prof. Dr. Alfons Nossol auf der Umschlagseite zitiert.

„Der Autor hat die riesige Fülle des Stoffes auf 48 Druckseiten darzustellen gewusst, sprachlich so geformt, dass man der Darstellung mit der Freude am lebendigen Fortgang des Berichteten folgt, überschaubar gegliedert, genau und doch nicht trocken gelehrt, das ist schon bemerkenswert, das ist nicht alltäglich…“ urteilt Prof. Dr. Alois M. Kosler aus München.


Der Autor Dr. Helmut Neubach, geb. 1933 in Grottkau/OS, studierte Geschichte und Slawistik in Bonn, Marburg, Berlin und Mainz, 1962 promovierte er bei Gotthold Rhode und war bis zum Ruhestand Dozent für Geschichte an der Universität Koblenz-Landau. Seine aus Beuthen/OS stammende Ehefrau Johanna, geb. Finger ist 2018 verstorben. Ihr widmete der Autor die 11. Auflage.

Kleine Geschichte Schlesiens, Helmut Neubach, Senfkorn Verlag, 11. Auflage 2019, 60 Seiten, 15 x 21 cm, Schlesienkarte (Heftmitte), Personenregister, Preis: 3,90 Euro, erhältlich zzgl. Versandkosten bei Schlesische Schatztruhe, Brüderstr. 13, 02826 Görlitz, Tel. 03581 40 20 21, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.schlesische-schatztruhe.de