• 07. November 2019
  • 88

Augenblicke des Wandels. Politische Bilder 1988-1992

annbildDer Görlitzer Maler, Grafiker, Karikaturist, Autor und evang. Geistlicher Andreas Isak Neumann-Nochten organisierte bereits Anfang der 80er Jahre Aktionen, die Hausdurchsuchung, Zuführung, Festnahme und auch Haft zur Folge hatten, zum anderen aber auch Graphisches in Form von Flugblättern oder Plakaten.
Vor allem die Jahre 1988 bis 1992 und die sie begleitenden Ereignisse hat er immer wieder in Zeichnungen, Grafiken und Bildern festgehalten. Manche davon sind bislang noch nie öffentlich zu sehen gewesen.

Einige wichtige Bilder sind durch das Haus der Geschichte Bonn bzw. durch das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig vor Jahren angekauft worden und mussten für die Präsentation adäquat reproduziert werden.

Neumann-Nochtens Bilder erzählen Geschichten wie die aus Naumburg/Saale:

„Am 13.April 1988 wurde ich in einer kaum frequentierten Seitenstraße gegen 22.15 Uhr von einigen Skinheads fast zu Tode geprügelt. Sie beschimpfen mich als ‚Judensau’, ‚Kirchenschwein’ und ‚Volksverräter’. Viele Jahre später erfahre ich erst, dass sie von der Staatssicherheit angeheuert waren, mich als ‚politisch subversives Element’ auszuschalten.

Das Bild: „... fängt den Augenblick ein, da Andreas Neumann-Nochten am Boden liegend zum letzten Male den Fuß des Angreifers auf mein Gesicht zurasen sieht: „ ... dann ist es für lange Zeit dunkel ... eine Freundin, Betraix Schubutz, findet mich Stunden später, bringt mich zu ihrem Vater, einem Arzt, der mich wiederbelebt. Nach 14 Tagen werde ich aus dem Krankenhaus entlassen.Die Patientenakten sind schon zuvor von der Stasi kassiert worden. Die Täter wurden – auch nach der Wende – nie bestraft.“

Einige dieser Arbeiten kann man bis zum 4. Advent, den 22. Dezember in der Ausstellung:
„Augenblicke des Wandels. Politische Bilder 1988-1992“ in der Görlitzer Galerie „GalerieZwoNeun“ sehen.

Die Galerie in Görlitz, Hotherstr. 29, ist jeweils am Mittwoch und Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet,
kann aber auf Anfrage (für Gruppen und Interessierte) auch außerhalb dieser Zeit (tägl. 9-18 Uhr) ihre Tür öffnen.

Kontakt: 03581-878975 // Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.neumann-nochten.de