unsere bestseller:

Aspekte der Breslauer Geschichte

12,90 EUR

SCHLESIEN Geschichte • Landschaft • Kultur

30,00 EUR

Breslauer Engler-Orgel soll schon 2021 wieder erklingen

Orgelmodell_Fot. Ł. Gawroński, M.Wiktorski


Die Engler-Orgel in der Breslauer St. Elisabeth-Kirche am Ring bekommt langsam ihren alten Glanz zurück. Die prachtvolle vergoldete Orgel aus dem 18. Jahrhundert mit zahlreichen geschnitzten Details war im Hinblick auf ihr Aussehen und ihren musikalischen Wert der größte Schatz im damaligen Schlesien. Das am 9. Juni 1976 während des Kirchenbrandes zerstörte Instrument wird derzeit wiederaufgebaut. Die Musikliebhaber können sich schon auf das erste Konzert an der rekonstruierten Orgel freuen, die im Herbst 2021 wieder erklingen soll.


Das in den Jahren 1750-1761 von Michael Engler begonnene und 11 Jahre später nach dem Tod des alten Orgelbauers von seinem Sohn Gottlieb Benjamin und dem Schwiegersohn Gottlieb Ziegler fertig gebaute gewaltige Instrument  galt als das großartigste in Schlesien und eines der wertvollsten in ganz Europa. Bei ihrer letzten Renovierung 1939-41 hatte die Orgel 91 Register, ihre Spannweite zwischen den Pfeilern des Hauptschiffes umfasste 9,6 m, sie war 15 m tief und 16,6 m hoch, einschließlich der Architekturelemente. Den vergoldeten und farblich gefassten Orgelprospekt schmückten riesige Holzfiguren, die Engel, alt- und neutestamentarische Propheten, sowie Personifizierungen verschiedener Tugenden darstellten. Der Verlust dieses einzigartigen Werkes (das eine Fläche von ca. 115 m2 einnahm) wurde auf 30 Mio. Zloty (ca. 7,5 Mio. Euro) geschätzt.


Die Entscheidung zum Wiederaufbau der Engler-Orgel gab 2011 der damalige Breslauer Stadtpräsident Rafal Dutkiewicz bekannt. Es dauerte allerdings einige Jahre, bis man mit der Rekonstruktion beginnen konnte. Inzwischen wurde die Basilika renoviert und die Empore wiederhergestellt. Infolge der Ausschreibung zur Orgel-Rekonstruktion wurde 2018 ein Firmenkonsortium ausgewählt.


Die Kosten der Renovierung wurden auf bis zu 22 Mio. Zloty (knapp 5 Mio. Euro) geschätzt. Die Barockorgel wird mit großer Pietät, unter Verwendung von Technologien aus dem Jahr 1761 wiederaufgebaut. Bei der Rekonstruktion des Engler-Instruments handelt es sich um das weltweit größte Projekt dieser Art nach dem Zweiten Weltkrieg.


Zur Unterstützung der Orgelrekonstruktion wurden folgende Spendenkonten eingerichtet:

Der Gemeinde Breslau (KONTO GMINY WROCŁAW): IBAN PL 52 1020 5226 0000 6802 0583 7762 und der Pfarrgemeinde (KONTO PARAFII): IBAN: PL 07 1020 5242 0000 2602 0258 7616; Spendenzweck: „Odbudowa organów”


+++ Gekürzte Fassung. Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Februar-Ausgabe von "Schlesien heute". +++


Magdalena Ilgmann

Nach der Navigation

zusammenhängende Posts