Neue Direktorin des Schlesischen Museums zu Görlitz

Dr. Agnieszka Gąsior wird neue Direktorin des Schlesisches Museums zu Görlitz

Der Stiftungsrat des Schlesischen Museums zu Görlitz hat Frau Dr. Agnieszka Gąsior zur neuen Museumsdirektorin für das Schlesische Museum zu Görlitz bestimmt. Ab dem 1. Mai 2021 wird sie die Museumsleitung übernehmen. Sie wird Nachfolgerin von Dr. Markus Bauer, der aus Altersgründen ausscheidet. Er hat das Schlesische Museum seit 1999 in der Funktion des Direktors aufgebaut und als ein modernes Museum der Kultur und Geschichte des transnationalen Kulturraums Schlesien geprägt.


Die in Grünberg (Zielona Góra) gebürtige Kunsthistorikerin Dr. Agnieszka Gąsior verfügt über langjährige Erfahrungen der wissenschaftlichen Forschung und Ausstellungspraxis in Bezug auf die Regionen des gemeinsamen deutsch-polnischen Kulturerbes, allen voran Schlesien. Über anderthalb Jahrzehnte war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) an der Universität Leipzig tätig.


Das Schlesische Museum zu Görlitz ist in der Form einer rechtsfähigen Stiftung des bürgerlichen Rechts organisiert und wird zu gleichen Teilen vom Bund und vom Freistaat Sachsen institutionell gefördert. Weitere Stifter sind die Stadt Görlitz sowie die Landsmannschaft Schlesien e.V.


Zweck des Museums ist die Förderung der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten aus der schlesischen Geschichte und Tradition. Es soll auf der Grundlage des § 96 des Bundesvertriebenengesetzes (BVFG) als zentrale Einrichtung die Kulturgeschichte Schlesiens erforschen, dingliches Kulturgut sammeln, erhalten und museal präsentieren mit dem Ziel, Vergangenheit und Gegenwart der gesamten Kulturregion Schlesien dem deutschen und internationalen Publikum bekannt und verständlich zu machen.


 

Nach der Navigation