Unsere Marken:

Für Abonnenten ist das Digitalabo zum Sonderpreis von 15 Euro im Jahr erhältlich

Für Abonnenten ist das Digitalabo zum Sonderpreis von 15 Euro im Jahr erhältlich

Prof. Michael Pietsch verstorben

Nach langer schwerer Krankheit verstarb am 22. September 2022 im Alter von 64 Jahren in Mainz Prof. Michael Pietsch, langjähriger Präsident des Vereins Haus Schlesien, Deutsches Kultur- und Bildungszentrum e.V., in Königswinter bei Bonn.

Er wirkte über viele Jahre in weiteren wichtigen Funktionen für Schlesien, unter anderem in der Jury zur Verleihung des Kulturpreises Schlesien des Landes Niedersachsen und dem Stiftungsrat des Schlesischen Museums zu Görlitz.


Pietsch studierte nach seinem Abitur 1977 in Darmstadt von 1979 bis 1985 Chemie, Medizin und Katholische Theologie an der Technischen Hochschule DarmstadtJohannes Gutenberg-Universität Mainz und der Universität Innsbruck. 1986 wurde er mit einer Arbeit über die infektiöse Ursache chronisch-entzündlicher Erkrankungen in Mainz zum Dr. med. promoviert. Seit 2015 war er Leiter der Abteilung für Hygiene und Infektionsprävention und Leitender Krankenhaushygieniker der Universitätsmedizin Mainz. 2003 erfolgte die Ernennung zum Professor durch den rheinland-pfälzischen Wissenschaftsminister Jürgen Zöllner. Er war seit 2007 Gastprofessor für Hygiene an der Medizinischen Hochschule in Woronesch. Pietsch war Berater des Sanitätsamtes der Bundeswehr und des Landesamtes für Soziales. 2002 wurde er zum Oberstarzt d.R. befördert.


Pietsch veröffentlichte zahlreiche medizinwissenschaftliche Publikationen. Zuletzt erschien von ihm 2021 im Görlitzer Senfkorn Verlag die Schrift:  "Carl Flügge – Erster Hygieniker der Universität Breslau." Er war mit einer Ärztin verheiratet und hat drei Töchter.


Nach der Navigation