Trauer um Prof. Peter Baron

Bereits am 24. Juli 2020 verstarb an den Folgen einer schweren Krebserkrankung der Musikwissenschaftler Prof. Peter Baron im Alter von 55 Jahren.

Seit 1989 hatte sich der Oberschlesier zunächst als Kultur- und Bildungsreferent in den Strukturen der Deutschen Minderheit eingesetzt. Unter anderem wirkte er von 1996 bis 2011 als Referatsleiter in der Geschäftsstelle des Verbandes der deutschen Gesellschaften in Polen (VdG) in Oppeln. Er gehörte zu den Mitbegründern des Oberschlesischen Sängerbundes. Anschließend war er einige Jahre Geschäftsführer des Eichendorff-Zentrums in Lubowitz am Geburtsort des Romantikers bei Ratibor/OS. Parallel arbeitete er an seiner musikwissenschaftlichen Laufbahn. Er promovierte an der Musikhochschule in Neisse und war dort seit 2014 als außerordentlicher Professor tätig. Als Dirigent, Dozent, Organist und Komponist hat er das musikalische Leben im heutigen Oberschlesien enorm bereichert. Besonders würdigte er in seinem publizistischen und musikalischen Wirken seinen oberschlesischen Landsmann Joseph Anton Elsner, einer der herausragendsten deutschen Komponisten polnischer Musik in der Zeit der Aufklärung und Vorromantik und Lehrer von Chopin. 2017 war Peter Baron Gastprofessor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof in Oppeln-Halbendorf. (Sh)

Foto: Musikhochschule Neisse

Nach der Navigation