Zwei-Euro-Gedenkmünze für Kniefall in Warschau

Noch in diesem Jahr erscheint eine ganz besondere Zwei-Euro-Gedenkmünze. Sie würdigt den historisch bedeutsamen „Kniefall von Warschau“ des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt am 7. Dezember 1970 vor dem Mahnmal zum Gedenken an den jüdischen Ghetto-Aufstand von 1943.


Die deutsche Regierung hat beschlossen, zum 50. Jahrestag der symbolischen Geste eine Gedenkmünze zu prägen. Damit soll ein deutscher Politiker gewürdigt werden, der die damalige Volksrepublik Polen am 7. Dezember 1970 besuchte und dem damals noch nicht freien Land und Nachbarvolk die Ehre erwies, indem er vor dem Denkmal für die Helden des Aufstands im Warschauer Ghetto niederkniete.


Die Rückseite der Münze wurde vom Berliner Künstler Bodo Broschat gestaltet. Die Kopfseite ist die gleiche wie die 2-Euro-Münze. Die Euro-Münzen hat 2007 der Belgier Luc Luycx entworfen, der als Designer bei der Königlichen Münze von Belgien arbeitete. Sie zeigen eine Karte des Europas ohne Grenzen und symbolisieren die Einheit der EU.


30 Millionen dieser Münzen sollen in Umlauf gebracht werden. Die Gedenkmünze wird im gesamten Euroraum als normales Zahlungsmittel gültig sein. il

Nach der Navigation