7.11. Ein Sonntag im Riesengebirge

Carl Ernst Morgenstern (1847-1928): Der große Teich im Riesengebirge, um 1920. Foto: SMG

 

"Kunst und Musik zum Riesengebirge"
Sonntag, 7.11.2021, 14:00 Uhr Führung, 16:00 Uhr Konzert

Ort: Schlesisches Museum zu Görlitz

 

Um 14 Uhr stimmt eine Führung durch die Sonderausstellung „Inspiration Riesengebirge“ auf die Landschaft im Wechsel der Jahreszeiten ein. Kuratorin Dr. Johanna Brade gibt Einblicke in die über 200-jährige Entwicklung des Riesengebirges zu einer überregional geschätzten Künstlerlandschaft. Bis heute werden Kunstschaffende hier zum Schaffen inspiriert.

Mit einem besonderen Konzert wird ab 16 Uhr dem Wirken der Dichterbrüder Carl und Gerhart Hauptmann im Riesengebirge gedacht. Durch sie kamen zu Beginn des 20. Jahrhunderts immer mehr Künstler ins Riesengebirge.
Es erklingen selten zu hörende Vertonungen ihrer Dichtungen von Robert Kahn, Max Marschalk und Carl Hauptmanns „Liederbraut“ Anna Teichmüller. Ergänzend werden Kompositionen des polnischen Komponisten Ludomir Różcyki vorgetragen, der 1947-1953 in Saalberg / Riesengebirge wohnte. Die junge Mezzosopranistin Malgorzata Przybysz (Hirschberg / Jelenia Góra) wird am Klavier begleitet von Katarzyna Neugebauer (Breslau / Wrocław). Beide Künstlerinnen haben sich durch Engagements und Konzerte im In- und Ausland bereits international Anerkennung verschafft.

Eintritt frei.
Anmeldung empfohlen: Tel. 03581/8791-0; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Es gilt die 3 G-Regel im Museum.
 

Die Ausstellung und das Konzert sind Teil des Projektes „Schlesien – gemeinsames Kultur- und Naturerbe“, das vom Schlesischen Museum zu Görlitz gemeinsam mit dem Nationalpark Riesengebirge im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-20 durchgeführt wird.

Nach der Navigation