Breslau mit Bachs Augen gesehen

Vom 9. November 2021 bis zum 27. Februar 2022 kann man im Breslauer Nationalmuseum eine faszinierende Ausstellung besichtigen. Im Rahmen der Exposition „Breslau mit Bachs Augen gesehen“ /„Wrocław według Bacha” werden u.a. wertvolle Zeichnungen ausgestellt, die den Besuchern die niederschlesische  Metropole so zeigen, wie sie vor 200 Jahren vor dem großen Ausbau aussah.

 

Zum ersten Mal werden 191 Zeichnungen präsentiert, die die wichtigsten Gebäude, Denkmäler, Platze, Straßen, Brücken von Breslau, wie auch Skulptur-Beispiele darstellen, darunter die Haupteingänge (Portale) der Breslauer Wohnhäuser, die heute zu 85 Prozent nicht mehr erhalten sind. Sie wurden 1823-1828 unter der Aufsicht und auf Veranlassung von Carl Bach von seinen drei Studenten Heinrich Mützel, Johann Heinrich Hillebrandt und Ernst Wiedemann angefertigt. Dabei wird auch den Ausstellungsgästen die Persönlichkeit von Carl Daniel David Friedrich Bach näher gebracht.

 

Der zum ersten Mal vollständig gezeigte Zyklus wurde von einem heute völlig in Vergessenheit geratenen Breslauer Künstler geschaffen, der so vielseitig war, dass er zu Recht als schlesischer Leonardo da Vinci bezeichnet werden kann. Bach war Maler, Zeichner, Grafiker, entwarf Gebrauchsgegenstände, Denkmäler im Freien. Außerdem war er Pädagoge, Sammler, Kunsttheoretiker, Direktor der ersten Breslauer Kunsthochschule: Provinzialkunstschule (Vorgängerin der heutigen Kunstakademie), die am 1. Dezember 2021 ihr 230. Gründungsjubiläum feierte.

Den Besucherinnen des Nationalmuseums kann noch eine Sonderausstellung empfohlen werden, die noch bis zum 30. Januar 2022 zu sehen ist: „Hölzerne Schatzkästchen der Damen. Möbel, die FrauenGeschichte schreiben“. Im Rahmen der Exposition kann man eine Hochzeitsschatulle aus dem 15. Jahrhundert, ein Nähkästchen mit raffinierter Form oder ein historisches Schreibpult sehen.  Die Besucher können dabei nicht nur die Entwicklung der Möbelbaukunst, sondern auch Geschichte der Frauen und ihre sich ändernde Rolle in der Gesellschaft verfolgen.  M. Ilgmann

Mehr unter: https://mnwr.pl/en/category/exhibitions/

 

Abbildungen:

Carl Daniel David Friedrich Bach, um 1780, unbekannter Maler, Öl Leinwand, MNWR
Schweidnitzer Straße, H. Mützel 1828, Federzeichnung,Tusche, MNWR

Nähkästchen um 1830, Foto: Nationalmuseum Breslau

Nach der Navigation