Gerhardt Schmidt-Stein verstorben

Gerhard und Margret Schmidt-Stein bei der Ehrung
durch den Förderverein des Schlesischen Museums zu Görlitz 2010
Foto: Jürgen Martens


Gerhard Schmidt-Stein (1928-2022)


In der letzten Ausgabe von „Schlesien heute“ wurde die Ausstellung „Porzellanland Schlesien“, die umfangreiche Präsentation der Porzellan-Sammlung von Gerhard Schmidt-Stein im Schlesischen Museum, angekündigt. Der langjährige Freund und Förderer des Museums und seine Frau Margret hatten die Sammlung und das Archiv dem Museum kürzlich geschenkt. Leider ist es Gerhard Schmidt-Stein nicht mehr vergönnt, seine Sammlung noch einmal zu sehen – am 3. Juli 2022 ist er im Alter von 93 Jahren verstorben.


Gerhard Schmidt-Stein und „Schlesisches Porzellan“ sind durch seine jahrzehntelangen Forschungen und seine Sammeltätigkeit fast zu synonymen Begriffen geworden. Mit großer Leidenschaft, Akribie und auch Hartnäckigkeit hat er dafür gesorgt, dass die Porzellanproduktion in Schlesien von der Fachwelt erstmals zur Kenntnis genommen wurde. Seine grundlegenden Forschungen sind heute und in Zukunft für Sammler und Museen unentbehrlich und sein Buch „Schlesisches Porzellan vor 1945“ (2. Auflage 2007) ist nicht nur in Deutschland und Polen, sondern weltweit das Standardwerk schlechthin.


Schlesisches Porzellan war sein Leben – bis ins hohe Alter war er immer auf der Suche nach Informationen, schriftlichen Quellen, alten Postkarten und Ansichten der Fabriken, stand im intensiven Austausch mit den Nachfahren der früheren Fabrikbesitzer und im weltweiten Kontakt mit Sammlern. Gemeinsam mit seiner Frau Margret baute er eine Sammlung von ca. 1500 Service, Gedecken, Tellern, Vasen usw. auf. Stets war er freundlich und hilfsbereit, gab Sammlern Hinweise und unterstützte auf vielfältige Art und Weise die Arbeit schlesischer Institutionen.


Nicht nur das Schlesische Museum, sondern alle an Porzellan und der schlesischen Kulturgeschichte interessierten Menschen sind Gerhard Schmidt-Stein für seine Lebensleistung zu großem Dank verpflichtet. Der Nestor der schlesischen Porzellanforschung hat die Welt nicht nur um Wissen bereichert – er hat der Welt die Schönheit des schlesischen Porzellans nähergebracht.

Wir werden ihn nie vergessen.

Martin Kügler, 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Schlesischen Museums zu Görlitz

Nach der Navigation