Unsere Marken:                    

                    Für Abonnenten ist das Digitalabo zum Sonderpreis von 15 Euro im Jahr erhältlich                    

Unterirdische Route in Hirschberg eröffnet

Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Restaurantkeller unter dem Kavalierberg (Wzgórze Kościuszki) in Hirschberg um 4 km lange Tunnel erweitert und zum Luftschutzbunker umfunktioniert. In den vergangenen Jahrzehnten für das Publikum unzugänglich, wurden sie am 22. Dezember 2018 als „Timegates“ zur neuesten Sehenswürdigkeit der Stadt.

Eine einmalige Atmosphäre verspricht der in einem der Eingangskerker platzierte riesige, 2 Meter lange Blitze erzeugende und Musik spielende Tesla-Transformator, der eine Spannung von Millionen Volt generieren kann. Die anschließende Reise durch Zeit und Raum knüpft an plastisch dargestellte Themen aus der Geschichte des Riesengebirges und des Niederschlesiens: Wallonen auf der Schatzsuche, Wanderglashütten, die Entdeckungen der Riesengebirger Laboranten, die Belagerung der Festung Silberberg durch Napoleonische Truppen, der Goldzug... Der Herrscher der unterirdischen Welten, der alle Besucher begrüßt und sie über die Hausregeln unterrichtet, ist uneingeschränkt der Rübezahl.

Die Bewirtschaftung des Hirschberger Untergrundes war Dank einem für 25 Jahre geschlossenen Pachtvertrag über der Räume möglich. Die Pächterin ist die auf solche Vorhaben spezialisierte Gesellschaft, die in den vergangenen Jahren den Stollen Arado in Landeshut (Kamienna Góra), dem Schutzbunker am Breslauer Salzmarkt sowie die Unterirdische Stadt auf der Insel Wollin entstehen ließ. Gemeinsam mit Hirschberger Experten hat sie im Herzen des Riesengebirges eine außerordentliche Attraktion ins Leben gerufen, die bereits jetzt zu einem wichtigen Ort auf der touristischen Landkarte des Hirschberger Tales wird. (Jbt)

Foto: JBT

Nach der Navigation

zusammenhängende Posts