Palmenhaus von Schloss Fürstenstein renoviert

Neben der Restaurierung des prächtigen restaurierten Zinnsarges von Hans-Heinrich I. gibt es noch eine weitere erfreuliche Nachricht vom Schloss Fürstenstein: das im Stil des späten Jugendstils errichtete Palmenhaus in Hohenliebenthal/Lubiechów, einem Ortsteil von Waldenburg, konnte renoviert werden.

 

Das der Gemeinde Waldenburg gehörende und seit 2012 von der Gesellschaft Zamek Ksiaz (Schloss Fürstenstein) verwaltete Palmenhaus wurde auf Veranlassung von Hans Heinrich XV., Graf von Hochberg und Fürst von Pless, in den Jahren 1911 bis 1913 für seine schöne und berühmte englische Ehefrau Daisy gebaut. Daher wird das Gewächshaus auch als „der schönste Strauß für Daisy“ bezeichnet.


Bei der aktuellen Sanierung wurde das historische Gewächshaus im Palmenhauskomplex rundum erneuert. Die Renovierung der Dach- und Wandverkleidung mit der Verwendung von Mattglas, das für das Wachstum exotischer Pflanzen günstig ist, die Reparatur der weitgehend korrodierten Tragkonstruktion, der Stahlbetonelemente und des Fußbodens kostete insgesamt 463 995 PLN.


Im Gewächshaus wuchsen ursprünglich 134 Pflanzen und seit 2000 kamen 48 neue Arten hinzu, darunter japanische Kamelien. Nach der Renovierung konnten auch die Pfaue, die zuvor schon dort gelebt hatten, in ihren Bereich zurückkehren. Es gibt auch neue Bewohner: drei Lemuren, die im Dezember 2019 erschienen sind.

Iza Liwacz   

 

Blick in das sanierte Palmenhaus mit seinen 182 Pflanzenarten, drei Lemure erfreuen die Besucher.

Nach der Navigation