10 Jahre Sächsische Botschaft in Breslau

Das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen hat seinen Sitz im Breslauer Max Born Forum
(Pl. Wolności 4). Fot. Agata Władyczka


Das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau ist Teil des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa, Demokratie und Gleichstellung unter Staatsministerin Katja Meier. Seit zehn Jahren organisiert es Lesungen, Konzerte, Workshops, Tagungen, Podiumsdiskussionen und Austauschprogramme mit dem Ziel, die freundschaftliche und effektive Zusammenarbeit zwischen Sachsen und seinen Nachbarregionen, den Woiwodschaften Niederschlesien und Lebus zu vertiefen. Das Verbindungsbüro will das Schaufenster Sachsens in Polen sein, den Freistaat in seiner Vielfalt präsentieren und gemeinsame Projekte unterstützen. Es will, dass der Freistaat Sachsen in Polen als verlässlicher Partner und guter Nachbar wahrgenommen wird. Mit seinen Aktivitäten leistet das Sachsen-Büro in Breslau einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung und Umsetzung der europäischen Ideen und Werte, dessen Bedeutung gerade in der aktuellen Situation nicht hoch genug geschätzt werden kann.


Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Verbindungsbüros in Breslau ist ein abwechslungsreiches Programm vorgesehen: Am 2. Mai dieses Jahres findet im Nationalen Musikforum in Breslau ein besonderes Konzert statt. An diesem Abend tritt die sächsische Neue Lausitzer Philharmonie unter der polnischen Dirigentin Ewa Strusińska auf. Auf dem Programm stehen Werke bedeutender Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts: des rumänischen Komponisten George Enescu, der Pädagogin und Instrumentalistin Nadia Boulanger und Felix Mendelssohn Bartholdy, einer der führenden Vertreter der romantischen Epoche in der Musik. Die Musiker werden von der Solistin Alexandra Dariescu (Klavier) begleitet. Das Publikum wird das „Konzert für Klavier d-Moll“ von George Enescu (1881-1955), Fantaisie variée für Klavier und Orchester von Nadia Boulanger (1887-1979) und Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847) hören. Zum Konzert hat Europaministerin Katja Maier Gäste aus Sachsen und Polen eingeladen. Am 8. Mai tritt anlässlich des Europatages am 9. Mai die polnische Popsängerin Kaja im Bildungs- und Kulturzentrum Alte Grube in Waldenburg auf.

 

Nach der Navigation